Der Eingang zum Mütterzentrum mit Büschen im Vordergrund

Schutz in der Burg

Anlaufstelle für Kinder

Wir wollen unseren Kindern und Jugendlichen im Stadtteil Dorstfeld eine möglichst sichere und freundliche Umgebung bieten. Sie sollen sich frei bewegen können, ohne von irgendwelchen Ängsten geplagt zu werden. Daher wünschen wir uns sehr, dass im Notfall jemand für sie als Ansprechpartner/in sorgen kann und sie sich auf die Hilfe anderer verlassen können.

In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt wollen wir erreichen, dass durch das Projekt ein kinder- und familienfreundlicheres Klima in der ganzen Stadt entsteht und das wir uns Kindern gegenüber rücksichtsvoll und hilfsbereit zeigen.

Die Idee einer „Schutzburg“ soll ein Zeichen setzen, dass uns unsere Kinder interessieren.

Immer dort, wo ein Kind dieses Zeichen sieht, weiß es, dass ihm geholfen wird, z. B. mit

  • einer tröstenden Geste
  • einem Pflaster
  • einem Telefonat
  • einer Begleitung zum Bus o. ä.

Das Projekt „Schutz in der Burg“ schafft für Kinder, die Hilfe benötigen, einen Zufluchtsort, an dem ihnen geholfen wird. Sie wissen, auch vermeintlich kleine Wehwehchen werden bei den „Schutz in der Burg“ – Partnerinnen und Partnern ernst genommen.